Nature’s Luxury

                 naturesluxury                  _mg_9863

Danica Mäder Jully hat einfach einen Sinn für das Schöne und Luxuriöse – das merkt man ihrer Garnkollektion mit dem Namen "Nature’s Luxury" sofort an: Seide und Babykamelhaar, feines Alpaka, Kaschmir, die zarte Unterwolle des seltenen Moschusochsen (Qiviut) und das Haar des Guanaco, einer Kamelart aus Südamerika hat sie in ihrem ausgesuchten Programm. Ihr Faible für besonders edle und seltene Fasern in leuchtenden Farben könnte durchaus damit zu tun haben, dass Danica gelernte Goldschmiedin ist und sich auch im Studium mit Edelsteinen beschäftigt hat. Ihre Lieblingsfarbe? "Eindeutig Grün, aber ich liebe Farben generell. Es gibt eigentlich keine Farben, die ich nicht mag. Jeden Morgen schaue ich mir als Erstes meine zum Trocknen aufgehängten Stränge an und freue mich über die Farben!"

Nature-s-Luxury-On-Stage-G4 Nature-s-Luxury-Giverny-3 Nature-s-Luxury-Giverny-2

 

Vor 8 Jahren fing Danica mit dem Wollefärben an, denn beim Arbeiten mit Metall fühlte sie sich zu sehr eingeschränkt: "Schon während meines Studiums habe ich immer entworfen und gestrickt, oft auch in Kombination von Schmuck und Mode. Schmuck ist fast immer statisch, architektonisch, selbst wenn man ihn beweglich machen kann. Die Farbenvielfalt, das Haptische, Fließende und Weiche an Wolle und Fasern gefällt mir." Beim Färben kommt ihr ihre handwerkliche Ausbildung zugute: "Früher habe ich meine Legierungen selbst gemacht, heute sind es die Farbrezepte, die ich mit großer Sorgfalt anlege. Das genaue Arbeiten dabei ist für mich ganz wichtig. Es ist sozusagen eine Berufskrankheit. Meine Spezialität sind Semi-Solids mit feinen Ton-in-Ton-Nuancen. Ich finde, dass es gut zu den edlen Garnen passt." Ihre Inspiration holt sie sich auf Reisen zu besonderen Orten oder die Erinnerung daran: "Wenn ich neue Farben kreiere, denke ich oft an einen Ort, eine bestimmte Stimmung, ein Landschaftsbild und möchte beispielsweise exakt das Grün oder Blau einfangen, welches mir genau dort begegnet ist. Das spiegelt sich übrigens auch oft in den Namen der Farben wieder."

Danica kommt ursprünglich aus der Schweiz, und ihr internationaler Lebenslauf wurde ihr quasi schon mit ihrem Vornamen in die Wiege gelegt: "Danica" (sprich: Dah-ni-tzah) ist kroatisch und bedeutet "Morgenstern". Zum Studieren ging sie in die USA, später heiratete sie einen Franzosen, und mittlerweile leben die beiden glücklich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Münster – mit dem weißen Königspudel "Misty", der sie auch auf Wollfeste und Reisen begleitet.

dmj-teinteuse

Neben dem Färben, Reisen und Lesen ("gerne skandinavische Krimis, aber nur unblutige!") strickt und designt Danica, am liebsten natürlich mit ihren eigenen Garnen – und durchaus ungewöhnliche Projekte: "Ich liebe Strickkleider und -röcke! Leider dauert so ein Projekt immer sehr lange, darum stricke ich zwischendurch viele Accessoires, etwa Tücher." Danica im selbstgestrickten Rock

Danica im selbstgestrickten Rock

Und dafür sind Danicas Garne auch perfekt geeignet: Ein kleines luxuriöses Stück, das zu allem passt, ist zum Beispiel das Tuch "Braidsmaid", das ich für Danicas herrlich-weiches Garn "On Stage" entworfen habe. BraidsmaidbyMartinaBehm111

Und so sind wir hier beim Strickmich! Club überglücklich, dass Danica uns zugesagt hat, ein Garn für den Club 2017 zu färben – weich, luxuriös und edel und wie gemacht für ein... aber halt, das soll ja eine Überraschung bleiben!